Ebeneeza K. Illustration
  • Archives
  • July20th

    FIEBER

    Posted in: 2014

    Fieber

    Eine weitere düstere Zeichnung, begonnen im Jahr 2012 und im Jahrhundertsommer 2014 bei ca. 28 Grad Raumtemperatur fertiggestellt. Fieber eben…

    Die Inspiration zu diesem Motiv stammt, wie so oft bei Ebeneeza K., aus einem Film und zwar aus
    FLOWERS IN THE ATTIC einer, nicht ganz zu unrecht gemischt aufgenommenen, Romanverfilmung der amerikanischen Autorin V.C. Andrews.

    Horror-Regissuer Wes Craven sagt recht treffend über die Thematik:

    “There’s something about innocent children being held captive and abused by people
    they are supposed to look up to and trust that touches a very large and unpleasant nerve.
    The idea of parents as monsters represents an almost quintessential evil in people.

    Hier wird der Film besprochen und enthält auch das, der Zeichnung zu Grunde liegende, Moviestill.

     

  • February13th

    Happy Valentinesday 2014!

    Klappkarte

    Detail

  • February13th

    Die schwarze Wiege

    Eben erst vom Kindbettfieber erholt, welches sie beinahe das Leben gekostet hätte, tastete sich die junge Frau tapfer, aber immernoch schwächlich in das düstere Zimmer in dem der Säugling schlief.
    Der durch trübe Fensterscheiben spärlich beleuchtete Raum war von einem schwefelartigen Geruch erfüllt der sie erschauern ließ. Widerstrebend näherte sie sich der Wiege, die vor dem Fenster stand und von dieser der unheimliche Geruch auszugehen schien.
    Die dicke, schneeweiße Federdecke verhinderte einen direkten Blick hinein, weswegen sie sich weit darüber beugen musste.
    Aber wie von einer heftigen Ohrfeige getroffen schnellte sie auch schon wieder zurück, erstarrt in Horror und sich mit einem erstickten Schrei die Hände vor das entsetzte Gesicht hochreissend.

    Denn was auch immer in der Wiege lag, es war nicht von dieser Welt.

  • January7th

     

    Zum Jahresstart mal was ganz romantisches in lieblichen Farben. Inspiriert vom Horrordrama-Klassiker “Wiegenlied für eine Leiche” mit Bette Davis aus dem Jahre 1964.

    HushHushSweetCharlotte

  • January13th

    Come and play with us!

    Die fremden Kinder standen vor ihm. Es ging ein seltsamer Geruch von ihnen aus, als wären sie gerade aus der Erde gekrochen…

    The strange children stood before him. There was a strange smell, as if they had just crawled out of the earth …

  • October11th

    George Hewlett, der mit über 30 Jahren noch bei seiner Mutter wohnte, hatte einen größeren Betrag in der Lotterie gewonnen. Auf diese Weise konnte er sich endlich seinen größten Traum erfüllen und kaufte sich eine große anzahl Puppen, die in Größe und Aussehen realen Frauen gleichkamen. Da sein gewonnenes Geld somit sehr schnell ausgegeben war, konnte er bis auf weiteres immer noch nicht ausziehen. Und so hatte er nur die Möglichkeit die vielen Puppen hinter dem Bett in seinem Schlafzimmer zu stapeln. Hin und wieder, wenn er Trost brauchte, holte er sich eine von ihnen hervor, betrachtete sie, sprach mit ihr und legte sie dann wieder zurück zu den anderen…

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    The man with the dollsThirty year old George Hewlett, who still lived with his mother, had won a small fortune in the lottery. In this way he was able to finally fulfill his greatest dream and bought a large number of dolls that were identical in size and appearance of real women. Since his winnings were thus spend very quickly, he still couldn´t move out. And so he had to stack his dolls behind the bed in his bedroom. Every now and then, when he needed comfort, he picked up one of them, looked at her, talked to her and then put her back again to the others …

    (sorry, I had to use google translator again. So everything might sound a bit wrong…)

  • October30th

    "Fragt eine Maus wohin es geht, wenn Adlerklauen sie ergreifen?"

    Der Sommer ist vorbei – ein Grund zum feiern! Aber nicht nur deswegen wird Ebeneeza K. am 12. November ab 20 Uhr in der STAATSGALERIE PRENZLAUER BERG wieder einige ihrer düsteren Arbeiten im neoviktorianischen Stil ausstellen. Unter anderem werden zu sehen sein: aquarellierte Federzeichnungen und limitierte Drucke aus dem Jahr 2011, die Themen wie Pest, Kindstod, Dämonen, Vampire, Krankheit, Siechtum und andere sonnige Vorkommnisse behandeln. Häufig sind es, wie gewohnt, Frauen und Kinder, die diese Schicksale erdulden müssen.
    Tragisch-Schön, so wie der Herbst!

    The summer is over - a reason to celebrate! But not just because of that Ebeneeza K. will again show some of her dark neovictorian work on November 12th in the STAATSGALERIE PRENZLAUER BERG. She has the pleasure to announce works and techniques such as watercolor pen and ink drawings and limited edition prints of the year 2011, which subjects things as plague, infant death, demons, vampires, illness, infirmity and other sunny incidents. As usual, women and children are the pitiful ones who have to endure this fate.
    Tragic and beautyful, just like the fall!

    Vernissage
    Samstag 12. November, 20 Uhr

    Finissage
    Samstag 26. November, 20 Uhr

    STAATSGALERIE PRENZLAUER BERG
    Greifswalder Straße 218
    10405 Berlin

    www.staatsgalerie-prenzlauerberg.de

  • August27th

    Dunkle Träume

    Als ich den Kinosaal betrat, wäre ich am liebsten gleich wieder gegangen...

    PRE-SCREENING

    Das Kind wehrt sich..

    STATION 07

    Das soeben erschienene eBook DUNKLE TRÄUME des Autors Christoph Zachariae vereint 31, von Ebeneeza K. düster illustrierte Kurzgeschichten und Miniaturen der Genres Horror, Science-Fiction und Phantastik. Ähnlich dem ‚Magischen Realismus’ umreißen die Geschichten in nüchterner, klarer Sprache das Unsagbare durch den Paravent des Sagbaren. Wie im Fieber sinkt der Leser von einem Traum zur nächsten. Wandert auf verschlungenen Pfaden zu dunklen Orten. Erlebt verstörende Begegnungen, widersprüchliche, irritierende Momente, melancholisches Innehalten, dunkle Träume.
    Für die vielfach preisgekrönte Thriller-Serie Darkside Park schrieb und inszenierte Autor Christoph Zachariae u.a. die Episoden ‚Der Gesang der Ratten’ und ‚Porterville Times’.

  • April3rd

    Ebeneeza K. steckt mitten in einer Sache Ray, und darum war es in letzter Zeit etwas ruhiger hier. Nun ist aber nebenbei dieses pestige Bild fertig geworden:
    Totkranke Adelige sich in Torbogen erbrechend und von zwei Pestärzten mit Schnabelmasken festgehalten.
    Sie hatte sich noch herausgeputzt, aber es war schon zu spät. Aus dem anfänglichen Unwohlsein wurde innerhalb kürzester Zeit eine lebensbedrohliche Situation…

    Würg!