Ebeneeza K. Illustration
  • Limitierte Inkjetprints
  • October7th

    Miss Giddens
    Eine meiner Lieblingszenen aus dem Film SCHLOSS DES SCHRECKENS aka DIE UNSCHULDSENGEL nach der Geschichte von Henry James „The turn of the Screw“.
    Verfilmt u.a. 1961 mit Deborah Kerr als Gouvernante Miss Giddens, die sich fragen muss ob ihre beiden Schützlinge Miles und Flora besessen sind, oder ob ihr ihre Fantasie bloß einen Streich spielt.

  • November1st

    Ende Oktober 2014 hatte ich das Große Glück bei der 4. BILDSCHÖN – Messe für Illustrationskunst dabei sein zu dürfen. Es war eine besonders schöne Erfahrung in den “Katakomben” des Altonaer Museums ausstellen, bzw. meine selbstgebastelten Preziosen, Bücher, Drucke und Zeichnungen anbieten zu können und so viele nette und interessierte Menschen zu treffen.

    Bildschön 2014 Bildschön 2014

     

  • October26th

    BILDSCHOEN

     

    Am Samstag und Sonntag den 1. und 2. November wird Ebeneeza K. bei der 4. Auflage von „BILDSCHÖN – MESSE DER ILLUSTRATIONSKUNST“ im Altonaer Museum mit vielen ihrer fröhlich-tristen Preziosen zugegen sein.

    Ausser Bücher, wird es auch noch Buttons, Adventskalender, Postkarten, Drucke
    und noch einige andere nützliche und hübsche Dinge zum Bestaunen geben.

    Während der Messezeit wird die aktuelle Ausstellung des Kinderbuchhauses
    „Ausgezeichnet! Der Kinder- und Jugendbuchpreis LUCHS.“ im 2. Stock des Museums für alle Messegäste zu sehen sein.
    Am Sonntag findet parallel zur Messe das große Fest des Hamburger Lesenetzes im Altonaer Museum statt.

    Geöffnet ist am Samstag und Sonntag jeweils von 10-17 Uhr.
    Eintritt ist für Erwachsene 4€, Kinder haben freien Eintritt.

    http://www.kinderbuchhaus.de/messe/

  • April19th

    DemonOnMyShoulder

    DemonOnMyShoulder2

    Schulterschmerzen?

    Dann handelt es sich vielleicht um einen Dämon, der sich ungefragt darauf gesetzt hat.
    Ich finde da macht man einfach das Beste draus. Oder wie Róisín Murphy von MOLOKO schon sagte:

    If you have a Cross to bear you may as well use it as a Crutch.

  • February13th

    Happy Valentinesday 2014!

    Klappkarte

    Detail

  • February13th

    Die schwarze Wiege

    Eben erst vom Kindbettfieber erholt, welches sie beinahe das Leben gekostet hätte, tastete sich die junge Frau tapfer, aber immernoch schwächlich in das düstere Zimmer in dem der Säugling schlief.
    Der durch trübe Fensterscheiben spärlich beleuchtete Raum war von einem schwefelartigen Geruch erfüllt der sie erschauern ließ. Widerstrebend näherte sie sich der Wiege, die vor dem Fenster stand und von dieser der unheimliche Geruch auszugehen schien.
    Die dicke, schneeweiße Federdecke verhinderte einen direkten Blick hinein, weswegen sie sich weit darüber beugen musste.
    Aber wie von einer heftigen Ohrfeige getroffen schnellte sie auch schon wieder zurück, erstarrt in Horror und sich mit einem erstickten Schrei die Hände vor das entsetzte Gesicht hochreissend.

    Denn was auch immer in der Wiege lag, es war nicht von dieser Welt.

  • August21st

    Dies sollte eigentlich ein Wettbewerbsbeitrag für BEHANCE und Wacom werden. Doch es wurde leider nicht rechtzeitig fertig, denn der Hochsommer kam dazwischen … Manchmal muss man eben Prioritäten setzen. Und der nächste lange, dunkle Winter an dem ich mit Graf von Krolok am Kamin sitze kommt bestimmt.

    So viele, dunkle Winter…

  • August20th

    “Nö!”
    mehr kann man dazu nicht sagen…

    A4 / Copiczeichnung / Photoshop / Tonpapier

  • March24th

    Ab Dienstag 16. April 2013 stellt Ebeneeza K. im PROJEKTOR in Hamburg aus *freudifreu*.
    Zu sehen gibt es unter anderem limitierte Drucke, sowie Originale aus der neuesten Buchveröffentlichung “Der nächtliche Besuch”, der im März im Jaja-Verlag Berlin erschienen ist.
    Des weiteren kann man in den, von Ebeneeza K. illustrierten, Publikationen vom Berliner Independent Verlag Das wilde Dutzend schmökern: “Die Guten, die Bösen und die Toten” der poetischen Schreckenschronik aus dem Jahr 2010 mit vielen kitschig-tristen schwarz weiß Illustrationen und dem Märchenbuch “Wer kann für böse Träume – The secret Grimm Files” aus dem Jahr 2012. Einer Zusammenarbeit von 15 Autoren und 15 Illustratoren, die sich jeder auf seine eigene Art mit der geheimnisvollen Wahrheit der Grimmschen Märchen auseinandergesetzt haben. Das Buch war im Spätommer 2012 eine der PERLEN DES MONATS in der Buchhandlung Cohen und Dobernigg.

    VERNISSAGE:
    Dienstag der 16. April ab 19 Uhr

    KINOABENDE + AUSSTELLUNG:

    • Mittwoch 17. April
    Einlass ab 19 Uhr Filmbeginn 20 Uhr
    „Carnival of Souls“ von Herk Harvey aus dem Jahr 1962
    • Donnerstag 18. April
    Einlass ab 19 Uhr Filmbeginn 20 Uhr
    „Carnival of Souls“ von Herk Harvey aus dem Jahr 1962
    • Freitag 19. April
    Einlass ab 19 Uhr Filmbeginn 20 Uhr
    „Carnival of Souls“ von Herk Harvey aus dem Jahr 1962

    FINISSAGE + KOSTÜMPARTY:

    Samstag 20. April
    Komme als dein liebster Carnival of Souls Charakter (o.ä.)
    Einlass ab 19 Uhr

    Passend zum Film gibt es Speisen & Getränke

    Eintritt für die Kinoabende 8 EURO
    Reservierungen für die Kinoabende unter: reservierungen@flexiblesflimmern.de

    Zum Film: “CARNIVAL OF SOULS“ 1962, Herk Harvey USA 78 Min. Orginalfassung
    Manchmal hält die Filmindustrie doch die eine oder andere Überraschung bereit: Herk Harvey, ein Filmemacher, der sich vor allem auf Schulfilme im Industriesektor spezialisiert hatte, machte mit „Carnival of Souls“ 1962 quasi aus dem Nichts und mit einem Budget von gerade mal 30.000 Dollar seinen einzigen Spielfilm … und lieferte ein Meisterwerk ab, das Regisseure wie George A. Romero und David Lynch nachhaltig beeinflusst hat.

    Es ist die Geschichte der Orgelspielerin Mary Henry, die bei einem Wettrennen mit dem Auto im Fluss landet. Der Unfall ändert ihr Leben. Sie zieht in eine andere Stadt und sieht sich von geheimnisvollen, zombieähnlichen Geistergestalten verfolgt, Gesandten aus dem Totenreich. Sie kämpft gegen ihre Einsamkeit an und erlebt einen Reinfall mit ihrem proletenhaften Nachbarn. Bei einem Einkaufsbummel muss sie feststellen, dass sie von anderen gar nicht wahrgenommen wird. Und ein verlassener Festpavillon vor den Toren der Stadt übt einen rätselhaften Sog auf sie aus.

    „Carnival of Souls“ ist ein elegischer Film. Mary, meisterhaft dargestellt von Candace Hilligoss, die außer hier nur noch zwei Jahre später in dem ominösen „The Curse of the Living Corpse“ von Del Tenney mitspielte, ist hin- und hergerissen zwischen den Signalen aus dem Zwischenreich und den guten Ratschlägen aus ihrer wohlmeinenden Umgebung. Es ist ein langsamer, seine Geschichte in trockenen, fast dokumentarischen Bildern preisgebender Film, dessen Low-Budget-Aspekte inklusive dem amateurhaften Spiel mancher Beteiligten zur intensiven Wirkung eher beitragen als dass sie sie schmälern.

    Zum Ort: PROJEKTOR kultureller Raum | teiler  Sternstraße 4, 20357 Hamburg
    Weitere Informationen unter:

    www.facebook.com/Projektor
    www.projektor-hamburg.blogspot.com
    www.flexiblesflimmern.de
    www.facebook.com/Flexibles-Flimmern-Filme-in-Bewegung

  • January13th

    Come and play with us!

    Die fremden Kinder standen vor ihm. Es ging ein seltsamer Geruch von ihnen aus, als wären sie gerade aus der Erde gekrochen…

    The strange children stood before him. There was a strange smell, as if they had just crawled out of the earth …