Ebeneeza K. Illustration
  • 2010
  • December14th

  • November22nd

    Miau?Miau!!!

    Gack?Gaaaack!!!

    Hier nun vier neue Arbeiten zum Thema: VERBRECHEN & STRAFE.
    Zuerst war da die WELPENRACHE
    , in der Ebeneeza K. sich die Empörung über das rohe Verhalten des Mädchens, was die Hundewelpen in den Fluss schmeißt, von der Seele kratzte – nämlich auf Schabekarton. Hier hat sie sich dem Vorfall aus England mit der Frau, die die Katze in die Mülltonne wirft angenommen* und dem Thema “Lebendrupfen von Gänsen”. Praktiziert im Auftrag einer großen schwedischen Möbelkette. Das muss doch nicht sein!

    Die Arbeiten werden bis zum 12.12. in der STAATSGALERIE PRENZLAUER BERG in Berlin ausgestellt.

    *Ursprünglich war dieser humorige Vergeltungsfilm auf YouTube die Inspiration für die Vergeltungsserie: VERBRECHEN UND STRAFE

  • November18th

     

     

    Seit Samstag den 13. zeigen sich nun “DIE GUTEN, DIE BÖSEN UND DIE TOTEN” in einer novembergrauen Ausstellung in den Räumen der Staatsgalerie Prenzlauer Berg zu Berlin. Zu sehen sind limitierte Drucke der Motive, aus der düsteren Schreckenschronik “Die Guten, die Bösen und die Toten”, welche im Verlag das Wilde Dutzend erschienen sind, sowie etliche ausgewählte Originale.
    Zum Beispiel Scriptolzeichnungen, Schabekarton-Illustrationen und Mischtechniken. Die Vernissage am Samstag war erfreulich gut besucht und alle Interessierten haben noch bis zum 12.12.2010 Gelegenheit die Ausstellung zu besichtigen, die Limitierten Drucke und Sonderausgaben der Schreckenschronik zu erstehen und an vielen schaurig-schönen Events dabei zusein.
    Mehr Fotos auf: flickr

    Wie zum Beispiel am kommenden Samstag den 20.11. von 12-19 Uhr:
    LaFête des Morts.
    Hier sind zu jeder vollen Stunde ca. 5 Teile des noch unveröffentlichten Hörspiels “DER KELLER” von Michael Struppek und Andreas B. Bell exklusiv zu hören.
    Inhalt: Ein Mann möchte ein paar aussortierte Habseligkeiten in sein Kellerabteil bringen. Er leiht sich den Schlüssel vom Hausmeister und wird schon nach wenigen Schritten von einer krächzenden Stimme, die sich als Lieutenant Sutton vorstellt, aufgehalten. Je weiter er in den Keller vordringt, desto mehr skurrile Gestalten versammelt er um sich und der Weg zu seinem Abteil bekommt mehr und mehr Abzweigungen…

    Wir dürfen also weiterhin gespannt sein…

  • November1st

    Das Fenster zum Buch

    So allerlei

    Am Samstag den 30. Oktober hatte ein erlauchter Kreis in Michael Struppeks Buchhandlung in Bönningstedt das Glück einer Lesung zu “DIE GUTEN, DIE BÖSEN & DIE TOTEN” beizuwohnen. Sie wurden Zeugen einer schaurigen Performance (stimmlich umgesetzt durch Anne Strauch und Andreas B.Bell) aus der düsteren viktorianischen Ära, in der laut dem Schreckenchronisten Johan von Riepenbreuch so allerlei gruseliges passiert zu sein scheint.

    Seltsam? Aber so steht es geschrieben.

  • November1st

    Hallloooooo?!

    Wie war das noch bei “THE RING”? Die Muddi hatte extrem Angst vor ihrem teuflischen Kind und hatte es einfach in den Brunnen geschubbst, was aber herzlich wenig gebracht hat. Und so sieht das aus, wenn das einem netten Mädchen passiert…traurig…

  • November1st

    Da oben rechts!

    An diesem Fahrrad ist alles dran!

    Schön wars!
    Ebeneeza K. hat (zusammen mit zweien ihrer GUi-GUi-Kollegen) bei Papergirl Hamburg mitgemacht und fands prima.
    Ab mitte November werden die eingereichten Exponate zufällig ausgesuchten Glückspilzen auf der Straße aufs Auge gedrückt. Mit dabei ist dann auch die Welpenrache.

  • October23rd

    Die Schreckenschronik

    Bärenklau

    Ertrunkene

    Ein erster Blick auf Die Guten, die Bösen & die Toten, die viktorianische Schreckenschronik von Johan von Riepenbreuch, mit Illustrationen von Ebeneeza K., erschienen im Berliner Verlag Das wilde Dutzend.

    Lobotomie, Totenfotografie, Duelle, Aderlass und bis heute ungeklärte Morde – was der viktorianische Schreckenschronist Johan von Riepenbreuch in düster-bösen Gedichten zusammentrug, galt beinahe ein Jahrhundert als verschollen. Nun sind seine Beobachtungen der viktorianischen Gesellschaft gehoben und von der Enkelin des Autors Ebeneeza K. in 23 Graustufenillustrationen zeitgemäß illustriert worden.

    Vorbestellungen direkt bei Ebeneeza K., über den Verlag Das wilde Dutzend, oder bald auch direkt in ausgewählten Buchläden. Ausstellung ab 13.11.2010 bis 12.12.2010 in der Staatsgalerie Prenzlauerberg.

  • October5th

    Guten Appetit!

    Uiuiui, man will gar nicht so genau wissen, was genau da auf dem Teller der verhärmten jungen Frau liegt, wenn man den armen, kleinen, eingesperrten Jungen hinter den Gittern so anschaut. Leute gibts…

    Technik: Copic-Fineliner & Computercomposite

  • October5th

    Skelett-Torso

    Zylinder, Herz, Blatt & Brustkorb

    Diese hübsch geformten Kärtchen eigneten sich sehr gut zum bemalen mit Scriptol. Im Moment sind es zehn gerahmte Symbolkarten, es sollen aber noch fünf folgen. Die Motive erinnern an die Jahrhundertwende und an Anatomische Zeichnungen.

    Technik: Scriptol auf 10x16cm großen, gestanzen Kärtchen

  • October5th

    eine Menge Symbolblätter

    Eingerahmt

    Ebeneeza K. hat einige ihrer Symbolblätter ausgewählt und in drei Rahmen zusammengestellt. So entsteht eine Bilderreihe, die man deuten kann, wie ein gelegtes Kartenset. Welche Geschichte fällt einem dazu ein?

    Technik & Material: Scriptol, Edding, Bleistift und Acryl auf Strukturierten Naturpapier